Alle Beiträge von florian.jochum

25.12.2018 – Oberirdische Wässer

Die OF Lech wurde am 25.12.  um 00.46 Uhrper RFL F1 informiert. Beim Haus Bugel/Haus Iris hatte sich das Schlauchende für den Tagwasserschacht gelöst womit das Wasser sich oberirdisch seinen Weg durch die Botanik bahnte.

Dabei bestand die Möglichkeit, dass beim Nachbarn Wasser in das Haus hätte eindringen können. Nach kurzer fachmännischer Kontrolle konnte dies ausgeschlossen werden und alle konnten beruhigt schlafen gehen.  Es war kein Einsatz notwendig.

3 Mann der OF Lech waren insgesamt 2,19h im Einsatz.

24.12.2018 – Wasser rinnt über Straße

Um 08.00 Uhr wurde die OF Lech informiert, dass Wasser über die Straße beim Brunnenhof rinnt. Das Einlaufbauwerk war bereits voll und so trat eine geringe Menge an Wasser über und floss über die Straße.

Die Straße wurde von unseren Kameraden gesperrt und mit Sandsäcken die drohende Unterspülung verhindert. Danach wurde der Bauhof informiert, der wie immer höchst professionell und schnell die weiteren Schritte zur Behebung des Problems einleitete.

3 Mann der OF Lech waren insgesamt 5h im Einsatz.

24.12.2018 – Wasser im Tunnel

Am 24.12. um 07.51 Uhr wurde die OF Lech alarmiert, dass durch die heftigen Regenfälle Wasser in das Tunnelsystem Oberlech eingedrungen war.

Mit insgesamt 8 Mann war die OF Lech vor Ort, und pumpte das sich stauende Wasser aus den überfluteten Bereichen. Um ca. 10 Uhr wurden die 2 Pumpen und 26 Schläuche den Anrainern zur weiteren Überwachung übergeben, da bereits der nächste Einsatz wartete…

Schnee wäre uns lieber gewesen!

24.12.2018 – Böswilliger Alarm Oberlech

Man würde meinen, dass der 24.12. ein besinnlicher und stiller Tag wäre. Leider scheint das noch nicht zu allen durchgedrungen zu sein, und deshalb mussten wir an ebendiesem Tag um 06.21 Uhr zu einem böswilligen Alarm ausrücken.

Im Hackschnitzellager des Heizwerks Oberlech wurde die Scheibe des Handmelders eingeschlagen und dieser ausgelöst. Bei Eintreffen der Feuerwehr Lech konnte kein offensichtliches Ereignis festgestellt werden.

Die Polizei wurde über den böswilligen Alarm informiert und die Rechnung bereits vorbereitet, sollte der- oder diejenige ausfindig gemacht werden können.

Für insgesamt 14 Kameraden (6h im Einsatz) war es der Auftakt zu einem ereignisreichen Weihnachtstag.

22.10.2018 – Ausflug der OF Lech

Bei absolutem Kaiserwetter absolvierte die OF Lech bravourös ihren jährlichen Ausflug. Der Tagesausflug 2018 führte uns zuerst in die Bludenzer Firma Getzner Textil AG, wo uns Kommandant Jürgen Kurz seinen Betrieb vorstellte. Zum Mittagessen ging es dann auf den Alpengasthof Muttersberg wo wir bei strahlendem Sonnenschein Mittagessen genossen.
 
Der fulminante Abschluss bildete dann der Nenzinger Himmel. Eine erlebnisreiche Fahrt mit Lisi & Friedl Touristik – Gästeservice GmbH in den Himmel (Schnäpsle, Disco!) endete bei der alten wasserbetriebene Säge. Dort wurden wir von den Stefänern bestens mit Möschtle, Bier und Schnaps versorgt. Dass die alte Säge auch 150 Jahre nach ihrer Errichtung noch tadellos ihren Dienst verrichtete, ist imponierend.
 
Nach einem herrlichen Sonnenuntergang zogen wir weiter zum Himmelwirt Alpengasthof Gamperdona, wo wir bei einer Kässpätzle-Partie den Abend mit Livemusik aus dem Südtirol ausklingen ließen.
 
Ein herrlicher Ausflug, bei herrlichem Wetter…danke an alle die dabei waren.

18.10.2018 – Blast from the Past

Wir starten eine neue Serie mit dem Titel “Damals wie heute aktuell”. Darin präsentieren wir euch in unregelmäßigen Abständen ein paar Schmankerln aus der damaligen Zeit. Heute, Tabakrauchen beim Heuen.

———————–>
KUNDMACHUNG!

Es besteht häufig der Unfug, dass beim Heuladen, Heuführen und auch beim Dreschen Tabak geraucht wird. Mit Zündhölzern wird angezündet, die dann sorglos fortgeworfen werden. Die Tabakpfeifen sind überdies mit keinem Kübel versehen.

Durch solche Unvorsichtigkeiten wird die größte Feuersgefahr herbeigeführt.

Derlei feuergefährliche Handlungen werden nach § 449 – 453 Strafgesetzes mit Arrest von 1- 8 Tagen bestraft.

Dieses ist unverzüglich in der Gemeinde zu publizieren. Die Übertreter sind rücksichtslos anher anzuzeigen.

Bludenz, am 28. August 1863 – KK Bezirksamt

 

18.09.2018 – Einladung Fahrzeugweihe

Juche, ich bin da!

…sagte unser neues RLF bereits im April. Was noch fehlt ist ein ordentliches Fest und natürlich Gottes Segen. Daher laden wir euch alle herzlich zur Fahrzeugweihe unseres neuen Rüst-Lösch-Fahrzeugs ein!

WANN: 6. Oktober 2018 | WO: Sportpark Lech

Programm:
15.00 Uhr Festumzug durchs Dorf (nur bei Schönwetter!)
15.30 Uhr Offizielle Indienststellung des neuen Fahrzeugs mit Festreden und Fahrzeugsegnung
16.30 Uhr Nachmittagsprogramm mit der kleinen Partie der TKL, Kaffee & Kuchen sowie Kinderprogramm
ab 19.00 Uhr Party mit dem Riga Soul Club, Weinlaube, Bar und eppes zum Ässa.

Einladung im PDF-Format: Download

06.09.2018 – Gruppenprobe Verkehrsunfall

Am 6. September stand wieder eine Gruppenprobe zum Thema Verkehrsunfall auf dem Programm. Übungsannahme war ein verunglücktes Auto mit zwei eingeklemmten Personen, eine davon im Auto, die Zweite wurde war zwischen dem Autodach und einem Baumstamm eingeklemmt. Mittels hydraulischem Rettungsgerät wurden die verunfallten Personen, unsere allseits beliebten Holzteifl, gerettet und abtransportiert. Insgesamt 21 Personen nahmen an der Übung teil – danke fürs Organisieren, Thomas!

01.09.2018 – Verkehrsunfall Oberlech

Am 1. September wurde die OF Lech um 1.04 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen. Ein aufmerksamer Lenker meldete ein im Wald liegendes, verunfalltes Fahrzeug. Nach Eintreffen der Feuerwehr wurde kein Lenker angetroffen und nach dem Ausleuchten der Unfallstelle der Wald mittels Wärmebildkamera nach diesem abgesucht. Die Person konnte nach einiger Zeit unverletzt zu Hause angetroffen werden. Die Bergung des Fahrzeugs wurde für den kommenden Tag veranlasst.

20 Mann der OF Lech waren insgesamt 30h im Einsatz

.

29.08.2018 – Zugsübung in Warth

Am 29. August durften wir wieder einmal gemeinsam mit unseren Kollegen in Warth proben. Die Zugsübung wurde im Haus Guggis abgehalten, Übungsannahme war ein total verrauchtes Haus, in dem 9 vermisste Personen vermutet wurden.

Mit einem Atemschutzrupp aus Lech und einem Atemschutztrupp aus Warth rückten wir in das Gebäude vor und retteten die vermissten Personen. Ein schöner und lehrreicher Einsatz, bei dem wir wieder unser neues RLF ausprobieren konnten.

30 Mann der OF Lech bedanken sich für die tolle Organisation!

19.07.2018 – Küchenbrand Haus Filomena

Um 06.05 Uhr wurde die Feuerwehr Lech zum Haus Filomena gerufen, da im Haus starke Rauchentwicklung gemeldet wurde.

Vor Ort angekommen entpuppte sich die Rauchentwicklung zum Glück nur als kleiner Küchenbrand, der vom Bewohner der Wohnung bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht wurde. Die Personen wurden dennoch aus der Wohnung und dem Haus evakuiert, und ein Atemschutztrupp hielt Nachschau. Zu Guter Letzt wurde das Stiegenhaus und die Wohnung entlüftet. Ca. eine Stunde später konnte bereits die Heimreise angetreten werden.

21 Mann der OF Lech waren mit 4 Fahrzeugen insgesamt 30h im Einsatz.

01.05.2018 – Das neue RLF ist da!

Nach langer Planung und ebenso langer Wartezeit ist es nun endlich soweit: Unser neues RLF 2000 / 200 hat den Weg nach Lech gefunden! Ende April wurde das Fahrzeug aus Oberösterreich nach Lech überstellt und steht nun in voller Pracht in unserem Gerätehaus.

Den Aufbau hat die Firma Rosenbauer übernommen. Basis bildet ein Volvo FMX, der über Allrad und ausreichend Motorisierung verfügt um uns überall hinaufzubringen.

Das Fahrzeug ist mit einem 2000l Wassertank sowie einem 200l Schaumtank ausgerüstet. Zusätzlich hat es alle benötigten Bergegeräte für technische Einsätze dabei, daher auch die Bezeichnung RLF – Rüst-Lösch-Fahrzeug.

Die offizielle Einweihung des neuen Fahrzeugs folgt voraussichtlich im Herbst. In der Zwischenzeit proben unsere Kameraden fleißigst mit dem neuen, tollen Gefährt!

07.03.2018 – Verkehrsunfall Heizwerk Postbus

Die Alarmierung erfolgte am 7. März um 10.10 Uhr per RFL F6.

Ein Postbus war talwärts in Richtung Lech unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen das geöffnete Tor des Heizwerks Lech. Dies geschah nur ein wenige Meter oberhalb der Stelle, wo vorgestern der PKW verunglückte.

Beim Aufprall wurde der Lenker des ansonsten leeren Busses mit den Beinen eingeklemmt. Die OF Lech sicherte den Bus gegen Abrutschen und machte sich dann mit hydraulischem Gerät an die Befreiung des Fahrers.

Nach der Übergabe des Verletzten an die Rettung wurde der Unfallort wie schon vor zwei Tagen professionell “gefürbt” und der Einsatz beendet.

Die Ortsfeuerwehr Lech war mit 21 Mann, 4 Fahrzeugen insgesamt 35 Stunden im Einsatz. Die Feuerwehr Klösterle wurde zur Unterstüzung auch angefordert und war mit 5 Mann im Einsatz. Vielen Dank auch an die Mannschaft vom Heizwerk und Bauhof Lech für die Mithilfe.

06.03.2018 – Verkehrsunfall Heizwerk PKW

Am 05. März um 01.56 Uhr wurde die OF Lech per RFL F2 zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Vor Ort eingetroffen zeigte sich, dass der Unfall ein sehr spektakulärer war. In der Kurve des Heizwerks Richtung Lech war der Fahrer auf die Gegenfahrbahn gekommen, nahm die beginnende Leitplanke als Aufstiegshilfe, kollidierte in einiger Höhe mit dem Heizwerk und kam auf dem Dach zu liegen.

Der Fahrer war glücklicherweise ohne gröbere Blessuren davongekommen und konnte sich selbständig aus dem Auto befreien. Die OF Lech übernahm die Verkehrsregelung, leuchtete die Unfallstelle aus und unterstützte den Abschleppdienst.

Schlussendlich wurde noch ordentlich gefürbt und aufgeräumt. Nach ca. 20 Stunden Arbeit war für die 15 Mann der OF Lech der Einsatz erledigt.

12.02.2018 – Einmalige Bilder unseres KLF-W Pistengerät

Hallo miteinander,
ein Feuerwehrkamerad aus Bremen war in Lech zu Gast und hat angeboten, unsere Pistenraupe professionell zu fotografieren. Diese Gelegenheit haben wir uns nicht entgehen lassen und Kamerad Magnus hat wirklich tolle Fotos geschossen. Hier seine Nachricht an uns:

Hallo Kameraden und Feuerwehrinteressierte! Mein Name ist Magnus Reinke, ich bin 34 Jahre alt und viele Jahre als Feuerwehrmann aktiv.

Als ich abermals den Skiurlaub in Lech gebucht habe, interessierte ich mich natürlich auch für die Fahrzeuge und den Standort der Feuerwehr Lech im Ort. Bei diesen Recherchen stieß ich auf diese in Europa wohl einmaligen KLF der FF Lech.

Als langjähriger Skiläufer sind mir die vor Kraft strotzenden Pistenraupen schon immer ins Auge gefallen und als Feuerwehrmann hat man natürlich immer ein Auge auf die Technik, die hinter den Kulissen schlummert.

Als ich auf die Bilder dieser KLF auf Kässbohrer Pistenbully stieß war mir sofort klar das ich meine Feuerwehrleidenschaft und mein zweites Hobby, die Fotografie, hier wunderbar vereinen könnte.Kurz darauf nahm ich den Kontakt zum Feuerwehrkommandanten der FF Lech auf und die Geschichte nahm ihren Lauf…

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Martin Jochum und Thomas Jochum bedanken die diese Bilder erst ermöglichten.
Oft ist es ist ein von allen Beteiligten unterschätzter Aufwand mit verschieden Lichtsituationen, bei völliger Dunkelheit und dem Einsatz der Nebelmaschine diese Bilder entstehen zu lassen.

Ich hoffe, euch gefallen die Bilder, die, wie ich an dieser Stelle gern bemerken möchte, völlig unbearbeitet sind.

Viel Spaß damit,

Euer Magnus Reinke

Magnus, wir danken dir für die tollen Fotos!

 

15.12.2017 – Ja wo pfeifts denn? Brandmeldeanlage hat ausgelöst

Die Alarmierung erfolgte um 01.56 Uhr per RFL F3.

Bei der Anfahrt war noch nicht abzusehen, welch “lehrreicher” Einsatz dies werden sollte. Doch der Reihe nach. Die interne Brandmeldeanlage im Hotel Ambrosius hatte ausgelöst. Die Erkundung wurde mit der 1:1 Besatzung des MTF gestartet. Da zuerst kein Maschinist verfügbar war, wurde zur Sicherheit die Ortsfeuerwehr Zürs mitalarmiert.

Vor Ort konnte kein Feuerwehrbedienfeld und Schlüsselkasten gefunden werden, und der Alarm pfiff munter im gesamten Gebäudekomplex weiter. Dies umfasste den Eingangsbereich, das Sportgeschäft, die Disco sowie die ganzen Eigentumswohnungen und das Restaurant im OG1. Erkundet wurde also der Eingangsbereich bis in den Barbereich nach hinten. In der Bar wusste dann der Kellner wo die Brandmeldeanlage liege, musste aber natürlich zuerst Getränke ausgeben und kassieren, getreu dem Motto “Es ist ja eh nix!”.

Bei der Brandmeldeanlage angekommen wurde kein Alarm angezeigt, nur ein Fehler bei der Batterie. Und der Hinweis, man solle die Feuerwehr rufen. Mit dem neuen Pächter des Restaurant im ersten OG wurde eine Erkundung durchgeführt. Bis zur 2. Türe eines weiteren Restaurants arbeitete man sich vor, hier war dann Ende weil kein Schlüssel vorhanden war. Der Hausbesitzer war telefonisch nicht erreichbar. Der Hausmeister war zwar vor Ort, hatte aber auch keinen Schlüssel.

Die weitere Erkundung des OG2 bis OG4 konnte nur am Gang vorgenommen werden, weil verschlossen. Die weitere Erkundung im Keller und in der Tiefgarage verlief ohne Erfolg, es konnte kein Brand und kein Grund für das Auslösen der BMA gefunden werden. Zu guter Letzt wurde durch einen geweckten Mitarbeiter das Sportgeschäft geöffnet und kontrolliert. Das Geschäft hat eine eigene Brandmeldeanlage, welche um ca. 3.15 Uhr gefunden wurde und den Alarm auslöste. Offensichtlich waren diese Anlage und die erste gefundene Anlage parallel geschalten, was allerdings auf der ersten Anlage nicht angezeigt wurde.

Schlussendlich wurde der Einsatz abgebrochen, die Ursache für den Alarm konnte nicht gefunden werden. Insgesamt eine hochinteressante Schnitzeljagd um von ca. 2.00 Uhr in der Früh bis ca. 3.15 Uhr in der Früh.

Es zeigt sich anhand dieses Beispiels, wie wichtig vor allem in verwinkelten Gebäuden mit verschiedenen Eigentumsverhältnissen eine Brandschutzübung ist. Dies wurde von uns auch angeregt.

11 Mann der OF Lech sowie 2 Kollegen der Polizei waren insgesamt 25 Stunden im Einsatz.